ecoDevis

Zweck

Die ecoDevis Merkblätter beinhalten Vorgaben für die ökologische und gesunde Wahl von Leistungen in der Ausschreibung. Mit dem Ziel, den Nutzer vor Emissionen und Schadstoffen im Innenraum und die Umwelt - wo immer technisch möglich - vor schädlichen Einträgen zu schützen. Die Vorgaben sind nach NPK strukturiert. Es gibt diese Vorgaben für 45 NPK. Es wird empfohlen, die Vorgaben in der Ausschreibung zu berücksichtigen und in die Werkverträge zu integrieren.

Die ecoDevis Vorgaben sind auch in den gängigen Devisierungsprogrammen des CRB integriert.

Vollständige Version der aktuellen ecoDevis ohne Anhang als pdf

Neuerungen 2021 auf einen Blick

  • ecoDevis 181 Garten- und Landschaftsbau: Mit der Neuausgabe des NPK 181 durch das CRB konnten im Unterabschnitt 080 die allgemeinen bauökologischen Anforderungen festgelegt werden. In diesem Zusammenhang hat ecobau verschiedene Verwendungszwecke gemäss der Methodik Baumaterialien ecobau bewertet, wie z. B. Entwässerungsrinnen, Beläge oder Sichtschutzwände.
  • ecoDevis 185 Gebäudebegrünungen: ecobau hat in Zusammenarbeit mit Grün Stadt Zürich boden- und fassadengebundene Begrünungssysteme von Fassaden nach ökologischen Kriterien bewertet. Das Ergebnis wurde im ecoDevis 185 aufgenommen.
  • ecoDevis 315 Vorgefertigte Elemente aus Beton und künstlichen Steinen: Mit der Neuausgabe des NPK 315 durch das CRB konnten im Unterabschnitt 080 die allgemeinen bauökologischen Anforderungen festgelegt werden. In diesem Zusammenhang hat ecobau den Verwendungszweck «Plattenelemente für Wände» gemäss der Methodik Baumaterialien ecobau bewertet. Bei anderen Verwendungszwecken enthält der NPK 315 keine Materialoptionen, weshalb diese nicht bewertet wurden.
  • ecoDevis 364 Flachdacharbeiten: Neu werden Polymerbitumenbahnen mit chemischem Wurzelschutz, welche gemäss Auswaschtest der Belastungsklasse des Niederschlagswassers "gering" entsprechen, ebenfalls in 2. Priorität empfohlen. EPDM-Folien werden neu nicht mehr empfohlen.
  • In verschiedenen ecoDevis erfolgten kleinere Anpassungen. Beispielsweise wurde der Hinweis auf die Empfehlung SIA 493 gestrichen, da diese voraussichtlich demnächst ausser Kraft gesetzt wird.

Die Merkblätter sind jeweils in 3 Rubriken und 3 Spalten gegliedert. Die Inhalte und Funktion der Elemente kann nachstehender Darstellung entnommen werden:

Erläuterung

Thema / Verwendungszweck

 

Vorgabe

 

Hinweise/Quellen

Die Funktion der Rubriken ist folgende:

Rubrik Allgemeine Anforderungen: Die Allgemeinen Anforderungen entsprechen in etwa den Inhalten des Unterabschnitts 080 im entsprechenden NPK. Diese sind als Bedingungen in das Leistungsverzeichnis zu übernehmen.
Falls bestimmte Labels als Nachweis gefordert sind (z.B. Emicode), so sind jeweils auch andere Nachweise oder Labels, welche nachweislich vergleichbare Anforderungen bzw. Eigenschaften aufweisen, zulässig.

Rubrik Materialvorgaben:
Vorgaben in Bezug auf Materialien für einen bestimmten Verwendungszweck. Die Materialvorgaben setzen voraus, dass die Allgemeinen Anforderungen eingehalten sind.

Rubrik Zusätzliche Hinweise:
Diese Rubrik enthält zusätzliche Erläuterungen zur Ausschreibung.

In dieser Spalte wird das Thema oder der Verwendungszeck aufgeführt.

 

 

Diese Spalte beschreibt die Vorgaben für alle 3 Rubriken.

Rubrik Materialvorgaben: Für die Materialempfehlung werden in der Regel 2 Prioritäten angeben.

1. Priorität: Im Normalfall sollen diese Vorgaben umgesetzt werden.

2. Priorität: Falls technische oder wirtschaftliche Gründe gegen die Optionen erster Priorität sprechen, kann auf diese Vorgaben zurückgegriffen werden.

Nicht empfohlen: Diese Optionen sollen nicht angewendet werden. Sie verstossen gegen ein Ausschlusskriterium von Minergie-Eco.

 

Hier werden Hinweise oder Erläuterungen zu den jeweiligen Rubriken angegeben.

Gesetze und Verordnungen sind mit einem „G“ vor der Kurzbezeichnung versehen.

Im Anschluss an die Hinweise befinden sich:

Links zu erwähnten Themen, Organisationen oder Merkblättern.

Hinweis: Nicht gekennzeichnet werden Materialien und Bauleistungen mit einer hohen Umweltbelastung, aber auch solche, die eine untergeordnete Bedeutung aufweisen oder bei denen die Unterschiede in Bezug auf die Umweltauswirkungen gering sind. Nicht gekennzeichnete Leistungen bedeuten demnach nicht zwangsläufig, dass sie mit grösseren Umweltauswirkungen verbunden sind. Wichtige Aspekte von Konstruktionen wie beispielsweise Unterhaltsfreundlichkeit und Lebensdauer können mit ecoDevis nicht beurteilt werden.

Datengrundlage, Methodik

Grundlage der Instrumente von eco-bau ist die Methodik Baumaterialien ecobau. Sie beschreibt die methodischen Grundlagen zur Bewertung der grauen Energie, der umwelt- und gesundheitsrelevanten Eigenschaften und der Entsorgung von Baumaterialien und Bauprodukten und das Kennzeichnungssystem, das innerhalb der Instrumente von ecobau verwendet wird. Datengrundlage für die graue Energie ist die KBOB Empfehlung «Ökobilanzdaten im Baubereich». Die ecoDevis Empfehlungen sind auf die Gebäudelabels Minergie-ECO und Standard nachhaltiges Bauen abgestimmt. Die mit „nicht empfohlen“ bezeichneten Optionen verstossen gegen ein Ausschlusskriterium von Minergie-ECO. EcoDevis ist eine ergänzende Information zu den bautechnischen Kenntnissen und Regeln.

Diese Vorgaben sind auf der Website von ecobau/Instrumente und als pdf kostenlos verfügbar und in den gängigen Devisierungssoftware des CRB integriert.

Aktualisierung

Die Merkblätter ecoDevis auf der Website werden jährlich aktualisiert. Das Ausgabejahr des Merkblatts ist jeweils auf jeder Seite vermerkt. Die aktuelle Ausgabe ist unter www.ecobau.ch/Instrumente/EcoDevis verfügbar.

Eco-Devis in anderen Instrumenten

Die ökologischen Vorgaben nach NPK sind insbesondere in folgenden weiteren Instrumenten für die Ausschreibung integriert:

In den vom CRB zertifizierten Software-Programmen zum Devisieren. Die allgemeinen Anforderungen sind in den Bedingungen in Unterabschnitt 080 aufgeführt und die Materialempfehlungen auf den jeweiligen Positionen. Die Kennzeichnung «E» entspricht der Bewertung in 1. Priorität, die Kennzeichnung mit «e» der 2. Priorität.

 

520

Schalungen

E

521

Fassadenschalung aus besäumten Brettern.

E

522

Deckelschalung aus besäumten Brettern.

 

530

Fassadenbekleidung aus grossformatigen Platten

 

531

Bekleidung aus zementgebundenen Spanplatten.

e

532

Bekleidung aus Sperrholzplatten.

Kennzeichnungen am Beispiel des NPK 343 „Hinterlüftete Fassadenbekleidungen“

Im NPK-Viewer des CRB sind die allgemeinen Anforderungen (Unterabschnitt 080) und die Kennzeichnungen in 1. und 2. Priorität ersichtlich.

Die Planenden tragen unabhängig von der Anwendung des ecoDevis die alleinige Entscheidungsverantwortung für Materialwahl, Konstruktion und Bauverfahren und sie haben die Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalles zu berücksichtigen. Das Wissen und Können der erfahrenen Planenden ist deshalb für die Optimierung einer Konstruktion unerlässlich. Der ecoDevis-Anwender nimmt zur Kenntnis, dass der Verein ecobau jegliche Haftung von Fehlentscheidungen, die zu ökologischen oder konstruktiven Mängeln führen, ablehnt.

Archiv: